LLF Musik

Das LLF Musik untersucht die Möglichkeiten vertieften Lernens durch das elementare Komponieren von Musik. Studierende sollen Lernende dazu befähigen, ästhetische Ausdrucksabsichten zu formulieren und diese mit adäquaten, musikalischen Gestaltungsmitteln zu verfolgen. Dabei sollen sie zu eigenen Bewertungskriterien gelangen und üben, über eigenes und fremdes Schaffen zu urteilen. Die Nutzung fachsprachlichen Vokabulars kann hierbei als Indikator vertieften Lernens interpretiert werden.

Das begleitende fachdidaktische Seminar behandelt Besonderheiten der Lehre in Experimentierumgebungen. Studierende lernen, Gelingensbedingungen für experimentelles Musizieren zu schaffen und die Lernenden zu ebensolchem zu ermutigen. Sie üben Spielanweisungen und Arbeitsaufträge dergestalt zu formulieren, dass kreative Potenziale freigesetzt werden. Das Seminar soll die Sinne schärfen für Indikatoren kreativen Denkens und Handelns und für ein wachsendes Gefühl der Lernenden von Urheberschaft am eigenen Schaffen. Gemeinsam werden praxisnahe Handreichungen entwickelt, die für den Umgang mit wiederkehrenden Aspekten gestalterischen Unterrichts dienlich sind, so etwa für das Erkennen, Überwinden oder Kultivieren stilistischer oder ästhetischer Präferenzen in der Musik.

Die Studierenden werden eigene kompositionspädagogische Unterrichtseinheiten konzipieren und zunächst mit Studierenden, später an einer Schulklasse erproben. Diese Proben werden videografiert und anschließend diskutiert.

Im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung sind LLF Musik und LLF Physik Tandempartner.


Ansprechpartner für das LLF Musik:

Prof. Dr. Valerie Krupp-Schleußner

Jonathan Granzow